AEG Lavatherm: Keine Reaktion, Leuchten bleiben aus

AEG Lavatherm: Keine Reaktion, Leuchten bleiben aus

Keine Reaktion des Gerätes. Leuchten bzw. das Display bleibt aus. Gerät geht nicht mehr an. Kurz: Totalausfall.

Betroffen sind: AEG Lavatherm Wäschetrockner Modell T5582, T5584 und T59840. 
Außerdem sind die anfälligen Bauteile – soweit mir bekannt – auch in folgenden Modellen verbaut: T55820, T55840, T55848, T55849, T56820, T56840 (L/RL), T5684 (EX/EXL), T56845 L, T56847 L, T57840, T57860, T58840, T59820, T59850, T59852, Privileg 80635 CD, Electrolux EDC 77550.

Inhaltsverzeichnis


Warnung!
Das Öffnen des Geräts durch unautorisierte Personen kann zum Verlust der Garantie bzw. Gewährleistung führen. Sie handeln auf eigene Gefahr!

Ursache

Der Step-Down-Spannungswandler LNK304GN auf der Rückseite der Hauptplatine war defekt. Im ausgelöteten Zustand misst man hier nur noch um die 15 Ohm zwischen Drain und Source (Datenblatt). Normal wäre ein Widerstand gegen Unendlich.

Ebenfalls defekt waren folgende Bauteile:

  • Suppressordiode P6KE 200A, Beschriftung auf der Platine: TRSB1, hier ist der Widerstand auch in Flussrichtung extrem hoch
  • Ohm’scher Widerstand 47 Ohm 10% 3W, Beschriftung auf der Platine: R76, Vorderseite

Ersatzteile

Conrad (~ 2,70€)

eBay (~ 8€)

Bei eBay gibt es das Ganze, ohne Diode aber mit Spule (?) auch als Set. Also braucht man häufig noch die Diode von Conrad, dann lieber gleich dort bestellen!

Aus-/Einbau der Platine

Danke an Thomas Rippe für die Bilder! Leider scheinen sich diese aber nicht ganz mit meiner Anleitung zu decken, falls ihr Lust habt würde ich mich über Korrekturen sehr freuen.

Wasserbehälter

Den Wasserbehälter nach vorne entnehmen, dabei die Haltenase aushaken.

Obere Abdeckung (Deckel)

  • 2x Aussensechskantschrauben auf der Rückseite entfernen
  • Deckel nach hinten schieben und nach oben entnehmen

Verschraubung des Bedienpanels

Metallbügel in der Mitte und Bedienpanel selbst lösen, dazu:

  1. Von oben: Jeweils zwei Torx-Schrauben auf den Seiten lösen
  2. Von oben: Mittig eine Kreuschraube mit Aussensechskant lösen
  3. Von vorne: An der Abdeckung je eine Torx-Schraube rechts und eine links sowie eine mittig lösen
  4. Von oben (innen): Die kleine Kreuzschraube die die Abdeckung mit dem Metallbügel verbindet, lösen

Bedienpanel entnehmen

Jetzt kann das Bedienpanel mitsamt dem Bügel entfernt werden und das Panel nach vorne entnommen werden (bitte unbdedingt merken wie genau die kleine Plastikabdeckung montiert war – Foto ist empfehlenswert).

Anschlüsse entfernen

Nun die Kabel abziehen (die Großen sind mit einer Nase gesichert und gehen extrem mühselig ab), anschließend – oder zuvor – die Platine aus der Plastikabdeckung entfernen.

Insgesamt empfiehlt es sich die Schrauben zu markieren, die entfernt worden sind, da es relativ viele unterschiedliche sind.

Austausch der defekten Bauteile

Mit dem Heißluftfön …

Der LNK304GN ist ein sogenanntes SMD (surface mounted device), das sind jene Komponenten deren Pins nur auf der Oberfläche der Platine verlötet sind (und nicht durch die Platine durchgehen). Diese Art von Bauteilen sind für den Laien nicht so einfach zu wechseln.

Es empfiehlt sich den Spannungswandler direkt mit einem Heißluftfön (auf etwa 350-400 °C) zu erhitzen, bis dieser sich mit der Pinzette abheben lässt.

Passt dabei unbedingt auf die restlichen Bauteile auf, ggf. solltet ihr diese mit einem hitzebeständigen Klebeband abkleben.

… oder dem Skalpell

Wenn Ihr so einen Fön nicht zur Hand habt, dann könnt ihr auch einfach die Beinchen des IC (integrated circuit) mit einem scharfen Messer durchtrennen – etwa einem Cuttter oder einem Skalpell. Anschließend könnt ihr diese dann mit dem normalen Lötkolben einzeln entfernen.

Tatsächlich ist das für den Hobbyisten wohl die praxisgerechtere Methode. Der Einbau des neuen IC ist dann wieder verhältnismäßig einfach mit dem Lötkolben zu bewerkstelligen. Nur bitte, passt auf dass ihr keine Lötbrücken zwischen den Beinchen hinterlässt.

Alle anderen Bauteile sind gewöhnliche THD, also through hole devices, wie man sie kennt und liebt. Der Austausch dieser Bauteile müsste den meisten Bastlern unter euch bekannt sein.

Ersparnis

Eine neue Platine kostet derzeit (Stand Dezember 2015) ca. 185€. Durch die eigenständige Reparatur sparen wir uns also etwa 175€. Abgesehen von der Arbeitszeit für den Ein- und Ausbau.


Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email