Gerät

Samsung Galaxy S3 (andere Galaxy-Modelle sind auch betroffen)

Symptomatik

Das Handy startet beim Einsetzen des Akkus ohne Betätigen des Einschaltknopfes. Es erscheint immer wieder das Samsung-Logo, d.h. das Handy startet immer wieder neu. Teilweise können auch andere Symptome auftreten wie "zufälliges" neustarten während des Betriebs. Die Probleme können immer auftreten oder sporadisch.

Das sieht dann so aus, wie es der Youtube-Benutzer hier zeigt:

Ursache

Es handelt sich um einen Bauteilfehler, die Ursache liegt in der Regel am Einschaltknopf! Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

Ursache 1

Der Ein- und Ausschalter am Gehäuse klemmt. Sprich der äußere Plastikknopf den ihr zum Einschalten des Handys benutzt. Ob das bei euch der Fall ist stellt ihr dadurch fest, dass das typische "klickende" Geräusch und der Widerstand (beim Betätigen) fehlt.

Ursache 2

Meist liegt es am darunter liegenden Taster (also dem Bauteil auf der Platine) selbst. Damit ist also nicht das Plastikteil gemeint, das man von außen sehen kann, sondern vielmehr der eigentliche Knopf auf der Platine. In diesem Knopf befinden sich zwei Plättchen die den Knopf nach dem Drücken wieder in die Ausgangsposition befördern. Diese bestehen vermutlich aus Federstahl und sind zur besseren Leitfähigkeit versilbert. Mit der Zeit löst sich diese Silberschicht und diese "Flakes" können zu einem ungewollten Kontakt (Kriechstrom) führen. Auch Schmutz kann diesen Kriechstrom verursachen.

Das obige Bild vom Benutzer turbo2ltr aus dem androidcentral-Forum zeigt eine Aufnahme eines solchen - beim entlöten etwas angekohlten - Schalters. Man erkennt gut die lädierten Federplättchen.

Auf Nummer Sicher

Um sicher zu sein hilft dem interessierten Laien - im Zweifel - eine einfache Messung:
Auf der Rückseite des Schalters (dazu muss die Platine ausgebaut sein, siehe hier) befinden sich drei Kontakte, der mittlere ist mit dem Gehäuse des Knopfes verbunden, die zwei Äußeren sind die eigentlichen Kontakte welche vom Schalter "durchgeschalten" werden.
Mit dem Ohmmeter misst man den Widerstand zwischen diesen Kontakten ohne den Schalter zu betätigen (das Problem muss natürlich gerade auftreten). Im konkreten Fall habe ich hier einen niederohmigen Widerstand von 16 Ohm gemessen, normal wären eher Werte im Megaohm-Bereich. Damit ist klar, der Taster schaltet auch dann durch, wenn er eigentlich gar nicht betätigt wird.

Reparatur

Ursache 1

Sollte nur die Taste (also der Ein- und Aus-Schalter) am Gehäuse klemmen, so reicht es i.d.R. die Taste vorsichtig mit einer Nadel wieder aus dem Gehäuse zu hebeln. Eine Zahnbürste kann Wunder wirken um den Schmutz, der das Klemmen verursacht, zu entfernen. Es kann auch kleiner Tropfen Schmiermittel (WD-40 o.ä.) auf die Taste gegeben werden (lieber zu wenig als zu viel, und wirklich nur auf die Taste).

Ursache 2

Reinigen

Liegt die Ursache am Bauteil auf der Platine, so reicht es manchmal schon die Platine auszubauen und den Knopf einige dutzende Male aus den unterschiedlichsten Winkeln zu betätigen, auch ein hin- und herbewegen wie bei einem Schiebeschalter kann helfen die Flakes so zu verkleinern dass sie keine leitfähige Brücke mehr bilden. Ein Reinigungsmittel das restlos verdunstet - wie Isopropylalkohol - und eine Zahnbürste könnten u.U. auch hilfreich sein die Flakes auszuspülen, dabei sollte der Schalter immer wieder betätigt werden.

Tränken

Wenn das Reinigen nichts hilft (so wie es bei mir - zumindest langfristig - der Fall war) ist folgendes einen Versuch wert:

Man sprüht etwas Silikonöl auf eine breite Nadel, so dass sich langsam ein Tropfen bildet, der zur Spitze rinnt. Mit der Spitze betätigt man dann vorsichtig den Knopf an der ausgebauten Platine, so dass das Öl in den Knopf (und nur dahin) fließen kann. Sollte trotzdem etwas daneben gehen bitte ordentlich reinigen (z.B. mit Isopropylalkohol) und anschließend trocknen lassen! Den Taster nach dem "tränken" noch einige Male betätigen und das Handy wieder zusammenbauen.

Warum Silikonöl? Wie wir bereits festgestellt haben liegt das Problem also am Kriechstrom im Taster. Silikonöl, bleibt ggü. z.B. WD-40, eher an Ort und Stelle (d.h. es kriecht beim Betätigen des Schalter nicht ganz so bereitwillig wieder aus diesem heraus und landet daher auch weniger wahrscheinlich auf der Platine), es neigt nicht zum verharzen und ist ein hervorragender Isolator. Silikonöle werden schon lange in der Elektronik, z.B. bei Transformatoren, als Isolieröl eingesetzt.

Austausch

Falls all das das Problem nicht löst, hilft tatsächlich nur noch ein Austausch des Tasters. Leider war das auch bei mir der Fall. Das Öl war immer nur eine kurzfristige Lösung.

Einen neuen Taster bekommt man für wenig Geld auf eBay (einfach nach "galaxy s3 power schalter" suchen) und auch der Platinenausbau ist sehr einfach und eine Sache von Minuten: siehe dazu diesen Post

Da es sich bei dem Schalter um ein SMD-Bauteil mit zwei "Durchloch"-Beinchen handelt ist der Aus- und Einbau für den Laien nicht unproblematisch. Es empfiehlt sich hier einen erfahrenen Elektroniker zu Rate zu ziehen oder an alten Platinen zu üben. Generell lässt sich ein solches Bauteil aber z.B. mit einer Rework-Heißluftstation und etwas hitzebeständigen Klebeband (für die nahen Bauteile) austauschen. Die meisten Videos auf Youtube dazu sind leider nicht empfehlenswert. Auch ein Lötkolben mit feiner Spitze reicht für das Bauteil durchaus aus. Für die Löcher der kleinen Befestigungsbeinchen empfiehlt sich ein extrem feiner Bohrer (0,5mm) - mit diesem lässt sich das alte Lötzinn einfach entfernen.

Ersparnis

Derzeit geht ein gebrauchtes S3 noch für um die 100€ über den Tisch, der neue Taster kostet keine drei Euro.

Besucher-Aktionen

Ich freue mich über einen Kommentar! Das geht auch als Gast: mit Disqus einloggen » als Gast.